Was ist die FUE-Haartransplantationsmethode und wie wird eine Haartransplantation durchgeführt?

Die FUE-Methode (Follicular Unit Extraction) wird seit den 1930er Jahren angewendet und wurde ständig weiterentwickelt. Sie ist heute eine der am häufigsten verwendeten und wichtigsten Techniken in der Haartransplantation. Da es sich bei dieser Methode nicht um einen chirurgischen Eingriff handelt, handelt es sich um eine Haartransplantationstechnik, die von Patienten, die eine Haartransplantation in Betracht ziehen, häufig bevorzugt werden kann. Zusammen mit der FUE-Methode können verschiedene Techniken angewendet werden. Techniken wie Unique Fue, Sapphire Fue, DHI, Perkutan sind gehören auch zu der FUE-Methoden.

Wie wird eine FUE-Haartransplantation durchgeführt?

Bei der FUE-Haartransplantationsmethode werden Haarfollikel einzeln mit speziellen Mikromotoren unter örtlicher Betäubung entnommen und unter Berücksichtigung des Haarwinkels und der Haarrichtung in kahl werdenden Bereichen platziert. Dank dieser Mikromotoren werden Haarfollikel schneller gesammelt und die Haartransplantation in kürzerer Zeit abgeschlossen.

Um es klarer auszudrücken, werden bei der FUE-Methode Haare nacheinander in den kahlen Bereich verpflanzt, während die Haare im Spenderbereich geschnitten und auf 1 mm gekürzt werden. Die Bereiche, in denen der Haarfollikel entnommen und die Bepflanzung vorgenommen wird, werden mit einem Lokalanästhetikum betäubt. Die Mikromotorspitze wird näher an die Mitte des Haarschaftes gebracht und in Haarwuchsrichtung in die Haut eingetaucht und eingezogen. Zusammen mit dem Follikel und dem umgebenden mikroskopischen Gewebe wird das Haar zylindrisch geschnitten. Es wird vorsichtig mit einer Mikrozange gezogen, so dass die Follikeleinheit von der gelockerten Basis getrennt wird. Follikuläre Einheiten werden auf diese Weise gesammelt und in sehr kleine Löcher im kahlen Bereich platziert. In jeder Follikeleinheit befinden sich ungefähr 2 oder 3 Follikel.

Was sind die Vorteile der FUE-Technik?

Dank dieses automatischen Systems, das die Möglichkeit einer Beschädigung der Transplantate während dieser Operation minimiert, wird die Operationszeit verkürzt und die Anzahl der entnommenen Transplantate erhöht. Wenn die Operation mit einer erfahrenen, korrekter und ausreichender Technik durchgeführt wird, schenken wir Menschen Haare, die ein Leben lang wachsen.

Was spricht für die FUE-Haartransplantationsmethode?

Dank dieser Technik und der fortgeschrittenen Technologie ist die Haartransplantation einfacher durchzuführen. Die benötigten Haarfollikel können aus mehr Bereichen entnommen werden. Das wichtigste Merkmal ist, dass der Vorgang spurlos abgeschlossen werden kann. Stiche und Skalpelle werden nicht verwendet. Die Schmerzen sind viel geringer und der Behandlungsprozess ist viel schneller. Dank dieser schnellen Genesung ist sichergestellt, dass die Betroffenen schnell in ihren Alltag zurückkehren.

Wenn die Operation von einem professionellen und erfahrenen Team durchgeführt wird, hat sie lebenslange Vorteile. Nach der Operation treten keine Probleme wie Schmerzen, Gewebeverlust oder Empfindungsverluste auf. Da die Haarfollikel genetisch nicht ausfallen, haben sie ein Leben lang dauerhaftes und kontinuierlich wachsendes Haar.
Dank der Geschwindigkeit der eingesetzten Technologien sinken die Kosten der Haartransplantation, was die für die Menschen problematische finanzielle Dimension der Operation entlastet.

Auf was ist bei einer Haartransplantation zu achten?

Einer der wichtigsten Punkte, die bei Haartransplantationen zu beachten sind, ist die Festlegung eines vollständig personalisierten Behandlungsprozesses. Denn der Spenderbereich und der kahle Bereich unterscheiden sich von Person zu Person. Daher ist die Logik der „Standard-Haartransplantation für alle“ falsch. Eine personalisierte Behandlungs- oder Haartransplantationsmethode sollte basierend auf der Haarstruktur und den Erwartungen der Person gewählt werden. Durch die Festlegung eines komplett patientenindividuellen Behandlungsablaufs im Gespräch mit dem Patienten vor den Operationen kann eine Erfolgsquote von 99 % erreicht werden.

  • Der Haaransatz sollte entsprechend der Gesichtslinie der Person gezeichnet werden: So wie die Gesichtszüge und der Kopfaufbau bei jedem anders sind, ist auch der natürliche Haaransatz anders. Die richtige Bestimmung und Planung dieses Haaransatzes stellt sicher, dass das Haar nach der Haartransplantation natürlich aussieht.
  • Das transplantierte Haar muss straff und richtig geplant werden: Eine falsche Planung bei der Haartransplantation verhindert ein natürliches Aussehen im Haar. Ebenso führt der Versuch, den Bereich mit zu vielen Öffnungen in einer einzigen Sitzung zu vervollständigen, zu spärlichem Haar.
  • Verpflanzung des Haares im falschen Winkel: Das Verpflanzen des Haares im falschen Winkel beeinflusst sowohl die Dauerhaftigkeit, indem es die Haltekraft des Haares verringert, als auch führt dazu, dass das natürliche Aussehen verloren geht, da es die Kämmrichtung des Haares stört.

  • Entnahme einer zu hohen Anzahl an Grafts: Wenn mehr Grafts oder Haarfollikel entnommen werden, als im Spenderbereich erlaubt, kann es zu Komplikationen im Spenderbereich kommen. Dies kann manchmal zu irreversiblen Problemen führen.

Bei wem kommt eine Haartransplantation nicht in Frage?

  • Für Menschen mit Hepatitis C

  • Menschen mit HIV-AIDS

  • Patienten mit Pseudopelade und Lichen planus

  • Für diejenigen, deren Spendergebiet nicht ausreicht

  • Für Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen

  • Diejenigen, die Probleme wie Herz, Diabetes, Leberversagen, Blutdruck und Nierenversagen haben

  • Für Personen unter 18 Jahren (unsere Empfehlung ab 22 Jahre)

Eine Haartransplantation sollte bei Personen mit den oben beschriebenen Erkrankungen nicht durchgeführt werden, da sie ein Gesundheitsrisiko darstellt oder ein erfolgreiches Haartransplantationsergebnis nicht erzielt werden kann!

Stadien der Haartransplantation

Der Haartransplantationsprozess besteht aus 6 grundlegenden Phasen. Wenn der Patient aufgrund der vor Beginn der Haartransplantation durchgeführten Untersuchungen geeignet ist, kann mit der Haartransplantation begonnen werden. Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Eine Lokalanästhesie wird durchgeführt, um den Komfort des Patienten und des Haartransplantationsteams zu maximieren. Während der Haartransplantation verspürt der Patient keine Schmerzen.

Liefert eine Haartransplantation erfolgreiche Ergebnisse?

Bei der Haartransplantation kommen nun neue moderne Methoden zum Einsatz. Auf diese Weise werden deutlich höhere Erfolgsquoten erreicht. Mit den Haartransplantationstechniken der neuen Generation und den professionellen Haartransplantationsteams hat die Erfolgsrate 99 % erreicht. Mit der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Medizin und Technik können dank innovativer Ansätze erfolgreichere Ergebnisse bei der Haartransplantation erzielt werden. Bei den Verfahren können sehr natürliche Ergebnisse erzielt werden. Daher ist die Patientenzufriedenheit auf höchstem Niveau.
Um erfolgreiche Ergebnisse bei Haartransplantationen zu erzielen, sollten die anzuwendenden Techniken patientenorientiert und persönlich sein. Die an den Patienten vor der Operation durchgeführten Analysen und die vereinbarte Haartransplantationstechnik sind sehr effektiv in der Erfolgsquote. Gleichzeitig ist die Aufmerksamkeit des Patienten auf wichtige Punkte nach der Haartransplantation auch bei den Haartransplantationsergebnissen wirksam. Dabei sollte der Patient im Rahmen der Informationen und Empfehlungen des Facharztes handeln.

Wann sind die Ergebnisse der Haartransplantation sichtbar?

Es ist möglicherweise nicht immer möglich, unmittelbare Ergebnisse nach der Behandlung zu erzielen. Nach der Haartransplantation sollte der Patient geduldig sein. Der Arzt wird den Patienten über diesen Vorgang informieren und den realistischen Ergebniszeitpunkt genau mitteilen. Nach der Behandlung beginnt die Wartezeit. Natürliche Ergebnisse werden am Ende dieses Prozesses zu sehen sein. Eine regelmäßige Kontrolle dieses Entwicklungsprozesses durch den Arzt beugt Komplikationen vor.

Notiz: Die Türkische Ärztekammer und die Türkische Chirurgische Gesellschaft haben verboten, während oder nach der Haartransplantation in Haartransplantationszentren Fotos des Patienten zu machen und auf verschiedenen Plattformen zu veröffentlichen!

Warum und wie wird der Haaransatz korrigiert?

Der Haaransatz scheint der wichtigste Punkt zu sein, der die Natürlichkeit bei der Haartransplantation beeinflusst. Durch falsche Planung verliert der Haaransatz sein natürliches Aussehen. In solchen Fällen wird eine Haarlinienkorrektur (Revision) durchgeführt. In diesem Fall kann nach der Haartransplantation der Haaransatz der Patienten korrigiert werden und ein natürliches Aussehen wie zuvor erhalten werden. Bei Patienten, deren Haaransatz korrigiert wird, sollten vor Beginn der Operation Analysen unter Berücksichtigung der Gesichtsstruktur, der Breite der Haaröffnung und der Anzahl der Transplantate durchgeführt werden. Als Ergebnis wird der entworfene Haaransatz durch eine Haartransplantation wiederhergestellt.

SAÇ EKİMİ HESAPLAMAK İÇİN TIKLAYINIZ

Dinge, auf die nach einer Haartransplantation geachtet werden muss

Nach Abschluss der Haartransplantation sind einige Punkte zu beachten. Der behandelte Bereich sollte 3 Tage lang in keiner Weise vom Patienten angefasst werden. Die liegende Position sollte ebenfalls wie vom Arzt erklärt angewendet werden. Besuche im Schwimmbad sowie das Meer sind für zwei Monate nicht erlaubt. Alkohol und Rauchen sollten vermieden werden. Rauchen und Alkoholkonsum wirken sich negativ auf die Adhäsionsrate der transplantierten Haare aus. Während der Erholungsphase sollten Aktivitäten vermieden werden, die Kraft erfordern. Wenn der Arbeitsbereich der Person, die die Operation durchführen lassen wird, dieser Regel nicht entspricht, wird empfohlen, während der Erholungsphase Urlaub zu nehmen. Das Ausruhen des Patienten während der Genesung ist für den Genesungsprozess wichtig.

Pflege nach einer Haartransplantation

Zu beachten sind die Pflegeempfehlungen, die der Arzt nach einer Haartransplantation anwenden soll. Die von Anfang bis Ende der Behandlung zu beachtenden Punkte haben einen großen Einfluss auf den Behandlungserfolg.

Die Regeln zur Vorbeugung von pathogenen Mikroorganismen und Infektionen, die als „Apepsie“ und „Antisepsis“ bezeichnet werden, sind die Regeln, die bei allen Arten von mikrochirurgischen Eingriffen angewendet werden müssen. Das Infektionsrisiko ist sehr gering, wenn die Haartransplantation unter geeigneten Bedingungen in einer hygienischen Umgebung durchgeführt wird. Der Genesungsprozess nach einer Haartransplantation ist von Person zu Person unterschiedlich. Die ersten drei Tage nach dem Eingriff sind sehr wichtig.

Es besteht die Möglichkeit, dass in der ersten Nacht nach der Haartransplantation Schmerzen auftreten. Wenn die vom Arzt empfohlenen Schmerzmittel verwendet werden, kann eine angenehme Nacht verbracht werden. In den Tagen nach der Operation ist es notwendig, auf dem Rücken zu ruhen und den Kopf nicht zu berühren. Um die Entstehung von Entzündungen zu verhindern, sollten die vom Arzt empfohlenen Medikamente regelmäßig ohne Unterbrechung eingenommen werden. Alkohol sollte nach der Operation nicht konsumiert werden. Alkohol- und Zigarettenkonsum wirken sich stark negativ auf den Heilungsprozess aus. Der Kopf kann nach der Operation nach den ersten drei Tagen gewaschen werden. Vom Arzt empfohlene Shampoos und Pflegeprodukte sollten gemäß den Anweisungen des Arztes 15 Tage lang verwendet werden. Nach der Operation sollte der Haartransplantationsbereich 15 Tage vor Sonnenlicht geschützt werden. Das transplantierte Haar tritt innerhalb von 4 Monaten in den Gesundheitszyklus ein.

Prozess nach der Haartransplantation

Der Prozess nach der Haartransplantation ist sehr wichtig für den Erfolg der Operation. Der wichtigste Punkt in diesem Prozess ist die Verwendung der Medikamente, die der Arzt regelmäßig verabreichen wird. Je nach persönlicher medizinischer Situation kann der Facharzt dabei unterschiedliche Medikamente empfehlen. Gleichzeitig sollte bei diesem Prozess nach der Haartransplantation auf Ernährung und Pflege geachtet werden. Die Ernährung ist sehr wichtig für den Heilungsprozess und die Stärkung der Haare.

Ernährung nach der Haartransplantation

Eine gesunde Ernährung spielt eine wichtige Rolle, um das transplantierte Haar gesünder und stärker zu machen. Während dieser Zeit spielen eine ausgewogene Ernährung und die Auswahl von Lebensmitteln, die für das Haar vorteilhaft sein können, eine wichtige Rolle, um die Zellregeneration nach der Operation zu beschleunigen und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Jedes verzehrte Lebensmittel hat eine große Wirkung auf die transplantierten Haarfollikel. Durch unzureichende Ernährung in Bezug auf Mikro- und Makronährstoffe (Mineralstoffe, Fettsäuren, Eiweiß, Vitamine) kann es zu Funktionsstörungen der Zellmembran kommen. Dies kann den normalen Lebenszyklus der Haare stören und verhindern, dass sich die Haarfollikel durch die Ernährung regenerieren. Darüber hinaus kann es nach der Haartransplantation zu einem anhaltenden Haarausfall kommen. Für gesunde Haarfollikel sollte folgender Ernährungsplan eingehalten werden:

B-Komplex-Vitamine wie B7 und B12 haben einen wichtigen Platz für Struktur, Qualität und gesundes Haarwachstum. B-Komplex-Vitamine wie B7 und B12 unterstützen den Stoffwechsel von Nahrungsquellen, indem sie Nährstoffe für den ganzen Körper produzieren, einschließlich der Haare und Haarfollikel. Aus diesem Grund empfehlen Experten die Verwendung von B-Komplex-Vitaminen nach der Haartransplantation. Nüsse, Avocados, Bananen, brauner Reis, Hühnchen und Eier gehören zu den Lebensmitteln, die reich an B-Vitaminen sind.

Es ist bekannt, dass Zinkmangel im Körper zu Haarausfall und Haarausfall führt. Die Einnahme von Zink ist nach einer Haartransplantation wichtig. Zink spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Geweberegeneration, der Kollagenproduktion, der Zellproliferation und -absorption sowie der Proteinsynthese. Spinat, Vollkornprodukte, Lamm, Garnelen, Kichererbsen, Fisch und Eier zählen zu den zinkreichen Lebensmitteln.

Eisenmangel wird auch bei Haarausfall durch Zinkmangel beobachtet. Eisen, das das Haargewebe stärkt und verbessert, hilft, Nährstoffe mit Sauerstoff zur Kopfhaut zu transportieren. Die Eisenaufnahme spielt für Patienten eine sehr wichtige Rolle, um die Ergebnisse zu erzielen, die sie nach der Operation erwarten. Dank des immunstärkenden Eisens beschleunigt sich auch die Erholungsphase nach der Behandlung. Bohnen, rotes Fleisch, Austern und Rinderleber gehören zu den eisenreichen Lebensmitteln.

Vitamin E ist wirksam, um geschädigte Haut zu reparieren. Aus diesem Grund sorgt es für eine schnelle Heilung postoperativer Wunden. Es hat auch antioxidative Eigenschaften. Dank des Vitamin-E-Öls, das nach der Wundheilung im transplantierten Bereich und im Spenderbereich verwendet wird, ist es möglich, das Gewebe zu erweichen und die Gewebequalität zu erhöhen. Olivenöl, Spinat, Avocado, Mandel, Sonnenblumenkerne sind die führenden Lebensmittel reich an Vitamin E.

Vitamin A wird für die Entwicklung und das Wachstum von Zellen und Haarfollikeln im menschlichen Körper benötigt. Ein Mangel an Vitamin A, das auch bei der Produktion von Talg wirksam ist, einer dem Fettgewebe ähnlichen Substanz, die die Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgt und das Haar nährt, kann zu Haarausfall führen. Ein Vitamin-A-Mangel kann zu Juckreiz und Trockenheit der Kopfhaut führen (Juckreiz auf der Kopfhaut nach einer Haartransplantation ist eine vorübergehende Nebenwirkung). Einige der Lebensmittel mit hohem Vitamin-A-Gehalt sind Spinat, Rinderleber, Süßkartoffeln, Kürbis, Karotten.

Ein weiterer Aspekt, der bei der Ernährung empfohlen werden sollte ist, dass der Cholesterinspiegel ausgeglichen ist. Ein ausgeglichener Cholesterinspiegel trägt zur schnellen Heilung postoperativer Wunden und zu einem gesunden Haarwachstum bei.

Nach der Haartransplantation sollten die vom Arzt verordneten Medikamente regelmäßig eingenommen werden. Der Arzt kann je nach Gesundheitszustand des Patienten spezielle Medikamente empfehlen. Nicht jeder Patient ist gleich. Dies ist von Person zu Person unterschiedlich. Während des Erholungsprozesses der Haartransplantation sollte die Ernährung berücksichtigt werden.

Vor und nach einer Haartransplantation

Am häufigsten möchten Patienten andere Patientenfotos vor und nach einer Haartransplantation sehen und sie fragen, worauf sie vor und nach dem Eingriff achten müssen. Für Fotos vor und nach der Haartransplantation reicht es aus, sich an das Haartransplantationszentrum zu wenden.

Notiz: Nach Verordnung über kommerzielle Werbung und unlautere Geschäftspraktiken Artikel 5 dürfen Werbung und kommerzielle Anwendungen von Haartransplantationszentren keine Bilder von Patienten vor und nach der Behandlung enthalten.

Grundlegende Informationen zur Haartransplantationen

Die grundlegenden Informationen, die über die Haartransplantation bekannt sein sollten, werden in zwei Hauptkategorien gesammelt, „FUE“ und „FUT“. Heute werden 99 % der Eingriffe mit der FUE-Methode durchgeführt.

  • Bei den Operationen wird örtliche Betäubung verwendet. Bei einer allergischen Reaktion kann sich der Eingriff aufgrund der durchzuführenden Tests verzögern.
  • Wenn bei den vor der Haartransplantation durchzuführenden Tests eine Trägerkrankheit (wie HIV, Hepatitis) festgestellt wird, kann die Behandlung verzögert werden.
  • Der wichtigste Zweck der Haartransplantation besteht darin, erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen, indem starke Haarfollikel aus dem entsprechenden Bereich in den leblosen oder haarlosen Bereich übertragen werden. Wie in den obigen Artikeln erwähnt, hat die Erfolgsrate der Haartransplantation heute 99 % erreicht.

Häufig gestellte Fragen

Die Erfolgsrate der Haartransplantation kann bis zu 99 % erreichen, wenn sie mit einem Spezialistenteam, der richtigen Technik und der richtigen Anwendung durchgeführt wird.

Bei jedem, der von Kahlheit betroffen ist und frei von einigen Krankheiten ist, kann eine Haartransplantation durchgeführt werden.

Obwohl es für die Haartransplantation keine Altersbeschränkung gibt, beträgt das von Ärzten empfohlene Alter 22 Jahre und älter.

Bei Haartransplantationsverfahren mit dieser Methode muss kein Gewebe aus dem Spenderbereich entnommen werden, in dem die Transplantate entnommen werden. Aus diesem Grund wird der Haartransplantationsprozess ohne Nähte, Einschnitte und traumatische Eingriffe abgeschlossen.

Starke Haarfollikel werden häufig zur Haartransplantation aus dem Nackenbereich entnommen. Auch Haarfollikel aus dem Bart- und Brustbereich, insbesondere diesem Bereich am Hinterkopf, können verwendet werden.

Aufgrund der Lokalanästhesie während der Haartransplantation gibt es keine Schmerzen während der Operation.

Eine Sitzung variiert zwischen ungefähr 6-9 Stunden. Die Größe des haarlosen  und kahlen Bereichs der Person spielt eine Rolle bei der Dauer der Transplantation.

2-3 Tage nach der Operation wird Ihre Kopfhaut im Haartransplantationszentrum gewaschen. Dies ist die erste Wäsche. Durch dieses Waschen wird die Krustenbildung stark reduziert. Mit der speziellen Behandlung, die der Patient bei diesem Prozess zeigt, wird diese Verkrustung innerhalb von 10 Tagen vollständig verschwinden. Allerdings sollte der Patient bei diesem Vorgang auf keinen Fall manuell in die Krusten eingreifen. Andernfalls gehen die darunter liegenden neu gepflanzten Haarfollikel zusammen mit den Krusten verloren.

Ein Krankenhausaufenthalt für eine Haartransplantation ist nicht erforderlich, es sei denn, es liegt eine besondere Situation vor. Am ersten Tag erfolgt die Haartransplantation und am zweiten Tag erfolgt die Pflege und Kontrolle.

Nach der Haartransplantation sind die transplantierten Haare zwischen 8-12 Monaten nicht mehr von Ihren anderen Haaren zu unterscheiden.

Etwa 40 Prozent der transplantierten Haare fallen innerhalb von 6 Monaten aus. Diese Situation wird als „Schock-Ausfall“ bezeichnet. Anstelle dieser verlorenen Haare wachsen neue Haare.

Wenn die Haartransplantation von einem Spezialisten mit den richtigen Techniken und Verfahren durchgeführt wird, tritt am Ende des 12. Monats kein Haarausfall mehr auf.

Nach der Haartransplantation schreitet das transplantierte Haar im 6. Monat merklich voran. Am Ende eines Jahres ist der Haartransplantationsprozess abgeschlossen und alle Haare sind gewachsen.

Wenn die Anweisungen des Arztes befolgt werden, wird die Heilung im Spenderbereich innerhalb von 7-10 Tagen beobachtet. Um die Heilung zu beschleunigen, ist es wichtig, die vom Arzt festgelegten Pflegeregeln ab dem 3. Tag nach dem Entfernen der Verbände zu beachten.

Es gibt mehrere Ursachen für Juckreiz nach einer Haartransplantation. Faktoren wie Krustenbildung, Wachstum, Allergien und Infektionen sind die Hauptursachen für diese Gründe:

Krustenbildung: Es ist ein Zustand, der nach einer Haartransplantation häufig vorkommt und als normal angesehen wird. Die winzigen Öffnungen, die während der Haartransplantation im transplantierten Bereich geöffnet wurden, beginnen sich nach der Operation zu schließen. Dieser Prozess tritt mit Krustenbildung auf. Die Krustenbildung beginnt sichtbar am 2. Tag nach der Operation. Diese Krustenbildung entsteht durch Blut und Körperflüssigkeiten. Dies wird während des Heilungsprozesses als normal angesehen und Sie müssen sich keine Sorgen machen. Der einzige Punkt, auf den Sie achten sollten, ist, dass bei Juckreiz in den behandelten Bereichen der Bereich niemals berührt werden sollte. Wenn der Patient den juckenden Bereich kratzt, kann dies eine Infektion und den Verlust neu gepflanzter Haare in diesem Bereich verursachen. Daher sollte der Bereich nicht berührt oder zerkratzt werden. Dieser Juckreiz wird mit der Zeit verschwinden.

Wachstum: Ein weiterer Grund für Juckreiz im Bereich nach der Haartransplantation ist das Haarwachstum. Die Tatsache, dass die Haare im transplantierten Bereich stärker werden und zu wachsen beginnen, verursacht einen starken Juckreiz. Die neu transplantierten Wurzeln beginnen innerhalb von 1-2 Monaten nach der Operation unter der Kopfhaut hervorzutreten. Aus diesem Grund ist nach Beendigung des verkrusteten Juckreizes ein Unbehagen aufgrund des Wachstums und des Dehnungsjuckens zu spüren. Dieses Wachstum zeigt sich auch im Spenderbereich. Aus diesem Grund kann es im Spenderbereich zu Juckreiz kommen. Juckreiz im Spenderbereich ist nicht sehr häufig. Mit anderen Worten, anstelle eines ständigen Juckreizes kann es von Zeit zu Zeit zu Juckreiz kommen. Die Dehnung im Spenderbereich wird über einen langen Zeitraum anhalten. Daher macht sich in bestimmten Abständen Juckreiz bemerkbar.

Infektion: Obwohl durch eine Infektion verursachter Juckreiz nicht sehr häufig ist, ist er eine seltene Erkrankung. Juckreiz, der plötzlich auftritt und ein starkes Unbehagen verursacht, kann ein Anzeichen für eine Infektion sein. Wenn eine ähnliche Situation auftritt, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Obwohl die Haartransplantation als einfache Anwendung wahrgenommen wird, handelt es sich im Grunde um einen chirurgischen Eingriff. Aus diesem Grund kann es einige Komplikationen geben, die sich speziell für solche Operationen entwickeln können. Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Ödeme, Rötung, Juckreiz und Haarausfall, die im Allgemeinen als prädiktiv und schwach gelten, sind unwahrscheinlich. Obwohl es möglich ist, sie durch Ruhe nach der Operation zu überwinden, sollte die Behandlung in den ersten Tagen mit Schmerzmitteln unterstützt werden. Obwohl nicht sehr häufig, werden Schmerzen normalerweise zwischen dem 3. und 7. Tag beobachtet.